2007 - 2008

Original Kreativteam

Musik & Liedtexte

James Leisy
Carl Eberhard

Buch

James Leisy

Deutsche Liedtexte

Anna-Maria Zorn

Weitere Infos

Handlung

1. Akt

2. Akt

Eigentlich ist Alice ein ganz normales Mädchen. Allerdings hätte man eine ihrer wichtigsten Eigenschaften vergessen, würde man nicht erwähnen, dass Alice sehr viel Phantasie besitzt.Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass sie eines Tages ein dickes, weißes Kaninchen trifft, mit weißen Handschuhen, einer großen Taschenuhr und unglaublich wenig Zeit. Und vielleicht ist ihre Neugier und ihr Mut dafür verantwortlich, dass sie ihm folgt und in einen kleinen Raum gelangt, den das Kaninchen den Vorraum des Wunderlands nennt. Der hier platzierte riesige Computer und die Listen des dicken, weißen Herrn Karnickel entscheiden darüber, wer das Wunderland betreten darf und wer nicht.
Alices Name steht nicht auf der Liste und obwohl das Weiße Kaninchen ihr eine neue Identität verpasst und ihr aufträgt, als die 10 Zentimeter große Mary Ann den Himmel im Wunderland zu bemalen, kann Alice sich mit ihrem neuen Ich nur schwer anfreunden und es scheint, als müsse sie enden wie die abgelehnten Tiere, die das Wunderland nie betreten durften.
Sie begegnet weiteren, sehr eigenartigen Wesen, so der coolen Raupe und den verrückten Streithähnen Tweedledee und Tweedledum. Alle fragt sie nach Rat, fragt, welchen Weg sie gehen muss, um ins Wunderland zu gelangen. Doch keine der Antworten kann ihr wirklich weiterhelfen. Mit Hilfe eines Rätsels des verwirrten Herrn Karnickel kommt ihr schließlich eine Idee. Vielleicht ist es gar nicht so schwer. Vielleicht muss man sich das, was man erreichen möchte, nur wirklich wünschen. Und es funktioniert… Alice wünscht sich ins Wunderland! Doch so schön es dort auch ist, die Geschöpfe des Wunderlandes scheinen alle ein wenig verrückt und sehr anders zu sein als Alice. Noch nie hatte sie das Gefühl, so allein zu sein.
Auf der weiteren Suche nach dem richtigen Weg und ihrem wahren Ich stößt Alice auf eine sonderbare Teegesellschaft, die sich durch eine stehen gebliebene Uhr zum dauerhaften Teetrinken berufen fühlt. Man beginnt hier feierlich Alices Nichtgeburtstag zu zelebrieren, als die lustige Runde von den schrecklichen Schreien der Herzkönigin unterbrochen wird und ein großes Kartengefolge die Ankunft der gefürchteten Herrscherin ankündigt.
Schnell bemerkt Alice, dass die launische Königin mit Vorsicht zu genießen ist, doch ehe sie sich versieht wird sie von ihr zum königlichen Croquetspiel eingeladen. Die Wesen des Wunderlands warnen Alice eindringlich davor, das Spiel zu gewinnen, da dieses Privileg der Königin vorbehalten ist, doch Alices Ball rollt durchs Tor. Ein wenig beschämt feiert man ihren Sieg, während die Königin beleidigt beschließt, nicht mehr mit Alice zu spielen. So findet das nächste Spiel ohne Alice statt und wieder bleibt sie allein zurück.
Macht sie denn wirklich alles falsch? Ist die Welt einfach nicht gemacht für sie? Noch bevor sie diesen Gedanken aussprechen kann, begegnet sie der alten Schildkröte Suppe und ihrem Freund Griffin, die sie an ihren Auftrag erinnern, den Himmel zu bemalen. Und wo dieser ihr eben noch unnahbar und weit vorkam, wird er nun zur Leinwand ihrer Ideen, Wünsche und Ziele. Sieht das Leben vielleicht immer auch ein bisschen so aus, wie man es malt? Die Menschen so, wie man sie sieht?
Alice kommt nicht dazu diesen Gedanken zu Ende zu denken, da die Königin wutentbrannt eine große Gerichtsverhandlung einberuft. Das Pik Ass wird angeklagt, auf ihrer königlichen Croquetparty Eis gestohlen zu haben, im Wunderland ein Verbrechen, das kaum die Gnade der Königin erhoffen lässt. Nacheinander werden die Geschöpfe des Wunderlands in den Zeugenstand berufen und müssen, von den scharfen Blicken der Königin beobachtet, berichten, was sie gesehen haben. Auch Alice soll eine Aussage machen. Wie die anderen kann sie nicht zur Aufklärung des Eisdiebstahls beitragen, doch ihr ist etwas anderes bewusst geworden…

Besetzung

Monique Leidenbach

Alice

Maus

Papagei

Maggie Musewitsch

Alice

Maus

Papagei

Matthias Zorn

Weißes Kaninchen

Joy Wüst

Raupe

Lorraine Miller

Raupe

Tweeledum

Nicole Jost

Herzogin

Koch

Tweedledee

Anja Kahl

Herzogin

Weißes Kaninchen

Elisabeth Hartinger

Herzogin

Jasmin Mirzazadeh

Tweedledee

Steve Bauer

Tweedledum

Elaine Wingenbach

Königin

Nik Wurzenberger

König

Anna-Maria Fluck

Königin

Theresa Häring

Verrückter Hutmacher

Grisekatze

Anna-Lisa De Crescenzo

Verrückter Hutmacher

Jessica Wurzenberger

Märzhase

Wolf

Cora Stallbohm

Schnarchmaus

Laura Sanjo

Schnarchmaus

Natalie Weser

Grinsekatze

Affe

Vanessa Hartinger

Märzhase

Affe

Nadine Adam

Grinsekatze

Elefant

Rebecca Haupt

Grisekatze

Wolf

Nadine Orians

Griffin

Fischdiener

Analena Ratzborsek

Griffin

Fischdiener

Natascha Hahn

Suppe

Fischdiener

Marina Jovic

Suppe

Fischdiener

Lucien Wingenbach

Pik Ass

Anastasia Schneider

Papagei

Tatjana Collee

Geier

Pierre Merfels

Elefant

Orchester

Für „Alice im Wunderland“ spielte Walter Born in Zusammenarbeit mit Markus Hoffmann die Musik ein.

Pressestimmen
"Prachtvolle Kostüme, kreative Requisiten sowie ein märchenhaftes Bühnenbild machten die Aufführung zu einem unvergesslichen Erlebnis."
Nassauische Neue Presse
15. Dezember 2007
"Gelungene Reise ins Wunderland"
Westerwälder Zeitung
15. Dezember 2007